.

Wir, . . .

das sind mein Mann, unsere 3 Kinder und ich. In der schönen Mühlenstadt GIFHORN in der Südheide sind wir zuhause.

Hier haben wir vor 32 Jahren, auf dem landwirtschaftlichen Hof meiner Schwiegereltern, die alte Scheune mit liebevoller Hingabe nach und nach zu einem gemütlichen Wohnhaus ausgebaut.

Auf einem knapp 2000qm großen Grundstück leben wir mit unseren Vierbeinern

 . . . und in unserem großen Garten gibt es viel Platz zum Toben, für alle!

Ich selber bin bereits mein ganzes Leben mit Hunden zusammen. Mein Elternhaus lag auf dem Lande, 500m vom Ortsrand entfernt, deshalb hatten wir immer Hunde, die Haus und Hof bewachten. Schon in früher Kindheit verbrachte ich viel Zeit bei einem Schäferhundzüchter in unserem Dorf. Wenn dort Welpen aufgezogen wurden, war das für mich das Paradies, dann hatte ich dort mein zweites zuhause!

.

 

Mit 12 Jahren, bekam ich dann von meinen Eltern, nach langem Quengeln, endlich meinen ersten eigenen Hund! Juchuuu!

Ein brauner Langhaardackel namens SEPPL. Er war eine Seele von Hund und wurde bei uns fast 18 Jahre alt!

 

Als ich dann mit 21 Jahren heiratete und mit meinem Mann hier in unsere Scheune zog, zog damals auch gleich ein kleiner Colliewelpe, namens PACO mit uns ein. Er war unser erstes Familienmitglied, hat das Aufwachsen unserer Kinder miterlebt und war ihnen immer ein treuer aber auch sehr wachsamer Spielgefährte.

    

12 Jahre später, als unsere Kinder aus dem aller Gröbsten  ´raus waren, begann ich damit, meinen Kindheitstraum in die Tat umzusetzen: eine kleine familiäre Hundezucht!

Ich hatte im Laufe der Jahre durch den Club für britische Hütehunde den Bearded Collie kennen gelernt und mich in ihn verliebt! So geschah es dann, dass im August 1993 unsere Ginger (Go-Go-Girl Geraldine of Happy Island) aus der Zucht von Jutta Hendrich mit 8 Wochen zu uns kam.

Aus Gingers letzten Wurf blieb uns eine Hündin für die Nachzucht: unsere GLAMOUR LUCY :o)

.

 

Als meine Tochter, genauso quengelig wie ich damals, unbedingt einen eigenen, aber kleinen Hund haben wollte, mussten wir dem ja nachgeben. So kamen wir im Februar 1997 zu unserem ersten  HAVANESER!  Diese Entscheidung haben wir bisher keinen Tag bereut, im Gegenteil: Wir sind infiziert von dem Virus „Havaneser“! Ursprünglich sollte es ja bei dem  e i n e n  kleinen Hund für meine Tochter bleiben, aber wir sind allesamt dem Charme dieser Rasse erlegen.

Also ganz große Warnung von mir an alle die sich für diese Rasse entscheiden:

permanente Virus-Gefahr!!! :o))))

 

Keine Navigationsleiste? Hier geht´s zur Startseite!